Einfach zu einem Betriebsarzt in Nauen mit DOKTUS

Betriebsarzt Nauen - gesucht!Einst war Nauen so etwas wie das Tor zur Welt. Mit seiner seit 1906 bestehenden Großfunkanlage erreichte man früher die entlegensten Winkel der Welt. Inzwischen ist die Großfunkanlage die älteste Sendeanlage der Welt, die noch in Betrieb ist und daher auch noch ein wichtiger Arbeitgeber. Zu seinen Glanzzeiten verfügte die Anlage über zwei Masten, die mit ihrer Höhe von 260 Metern zu den größten Bauwerken Europas zählten und eine Antenne trugen, die fast zweieinhalb Kilometer maß. Dagegen wirken die beiden Antennen, die heute noch auf Sendung sind, schon fast winzig. Sie sind 70 und 80 Meter hoch.

Wer Waschmaschinen baut, braucht in Nauen auch einen Betriebsarzt

Vergleichsweise jung als Arbeitgeber ist dagegen der Hausgerätehersteller Wirthwein. Das Unternehmen aus dem hohenlohischen Creglingen kam 1995 nach Nauen, um dort Waschmaschinen zu bauen. Jedes Jahr werden in Nauen nun 500.000 Waschmaschinen produziert. Selbstverständlich verfügen solche mitarbeiterstarke Firmen über einen eigenen Betriebsarzt, der über die Gesundheit der Mitarbeiter und über ihre gesundheitliche Vorsorge wacht. Viele Betriebsärzte sind jedoch nicht angestellt, sondern arbeiten freiberuflich und werden von Firmen benannt. Sie müssen darauf achten, dass es sich dabei um qualifizierte Betriebs- oder Arbeitsmediziner handelt. Die bieten dann spezielle, auf die Belegschaft individuell abgestimmte Leistungen. Das kann zum Beispiel ein betrieblicher Check sein. Sinn ist es unter anderem die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu erhalten und mögliche Fehlzeiten zu verringern. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, die Ziele zu erreichen. Unternehmen, die Kontakt zu qualifizierten Betriebsärztinnen und Betriebsärzten in Nauen suchen, finden sie zum Beispiel über DOKTUS.

Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte in Nauen arbeiten Hand in Hand

Ein Arbeitsplatz wie eine Großsendeanlage ist nicht ungefährlich. Wie gefährlich, zeigt ein tragischer Zwischenfall, der sich 1997 in Nauen ereignete. Ein mit Wasserstoff gefüllter Ballon näherte sich auf weniger als 100 Meter den Antennen, geriet in Brand und die vier Insassen stürzten aus 180 Metern in den Tod. Das lässt erahnen, wie groß die Verantwortung einer Fachkraft für Arbeitssicherheit ist, die mögliche Unfallgefahren für die Mitarbeiter erkennen und nach Möglichkeit ausschließen muss. Sicherheitsfachkräfte arbeiten dabei Hand in Hand mit Arbeitsmedizinern und Betriebsärzten. Deren Aufgabe ist es, nicht auf potentielle Unfallgefahren, sondern auf mögliche Gesundheitsrisiken hinzuweisen, beziehungsweise solche Gefahrenquellen auszuschalten. Die gilt es auch in Vorsorgeuntersuchungen zu erkennen. Wer etwa aus Wartungsgründen den Sendemast erklimmen und in luftiger Höhe arbeiten muss, der sollte alle drei Jahre zur Vorsorgeuntersuchung Absturzgefahren (G 41) antreten. Neben einem Gespräch über Gefahrenabwehr und Vermeidungsstrategien wird der Mitarbeiter genau untersucht. So steht ein EKG oder ein Belastungs-EKG an. Er muss sich einem Hör- und einem Sehtest unterziehen. Das Gesichtsfeld wird vermessen und nicht zuletzt wird der Arzt auch beurteilen müssen, ob der Mitarbeiter diesen Aufgaben auch psychisch gewachsen ist. Allerdings darf der Betriebsarzt die Ergebnisse der Untersuchung nur dann an den Arbeitgeber weiterreichen, wenn der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin damit auch einverstanden ist. Auch für einen Betriebsarzt in Nauen gilt selbstverständlich die Schweigepflicht.

Psychische Gefährdungsbeurteilung eines Betriebes

Immer wieder kommt es vor, dass Unternehmen ihre Ziele nicht erreichen, weil die psychische Belastung für die Mitarbeiter zu hoch ist. Das zeigt sich nicht nur an unzureichenden oder mangelnden Leistungen von Mitarbeitern, sondern auch an einem erhöhten Krankenstand. Dies sind Anzeichen dafür, dass mit der psychischen Belastung im Betrieb etwas nicht stimmt. Die Ursachen dafür sind nicht immer einfach zu erkennen. Auch hier kann ein Betriebsmediziner hilfreich sein und ein entsprechendes Procedere einleiten. In mehreren Schritten wird dann in Gesprächen und Workshops untersucht, wo die Ursachen für die Belastung liegen könnten. Anschließend werden Gegenstrategien erarbeitet und umgesetzt. Der Prozess endet mit einer Evaluierungsphase, in der überprüft wird, ob die getroffenen Maßnahmen erfolgreich waren, oder ob gegebenenfalls noch nachgesteuert werden muss.

Betriebsärzte in und um Nauen gesucht

Die ehemalige Kreisstadt Nauen ist Anfang des Millenniums schlagartig enorm gewachsen. Das lag allerdings nicht am Zuzug neuer Mitbürger, sondern daran, dass mit der brandenburgischen Gemeindereform von 2003 gleich 14 neue Stadtteile zu Nauen gekommen sind. Der prominenteste ist vermutlich Ribbeck, das durch die Theodor Fontanes Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ bekannt geworden ist. Orte in der Nachbarschaft von Nauen, in denen es Bedarf für Betriebsärzte geben könnte, sind Fehrbellin und Kremmen im Norden, Brieselang und Oberkrämer im Osten, Wustermark im Südosten, Ketzin an der Havel im Süden und Brandenburg an der Havel im Südwesten.