Ein Betriebsarzt in Ludwigsfelde? DOKTUS hat ihn!

Betriebsarzt in Ludwigsfelde finden Wer wissen will, warum die Mark Brandenburg einst „die Sandbüchse des Reiches“ genannt wurde, findet die Antwort im Teltow und dort in Ludwigsfelde. Vor fast 300 Jahren siedelte Friedrich der Große in der Einöde weitab von Berlin zwei Gehöfte an. Es schien keine Erfolgsgeschichte zu werden, denn über 100 Jahre später verzeichnete Ludwigsfelde gerade mal 86 Einwohner. Auch die Industrialisierung war an dem Ort nahezu unbemerkt vorbei gegangen – und das trotz einer Eisenbahnstation. Und Berlin lag nicht mehr so fern. Die Metropole hatte sich fast bis an die Ortsgrenze ausgeweitet. 1936 wurde Ludwigsfelde dann von dem Konzern mit dem Stern wachgeküsst. Daimler-Benz errichtete dort ein Werk für Flugzeugmotoren. 

Von der Sandbüchse zum Speckgürtel

Auch nach dem Krieg blieb Ludwigsfelde in der DDR Industriestandort. Nur wurden nun statt Flugzeugmotoren LKWs gebaut – und Motorroller. Mit der Wende endete das vorerst. Zwar zerschlug sich die Hoffnung auf die Rückkehr von Daimler Benz zunächst. Doch schließlich kamen die Untertürkheimer doch wieder zurück. Seither wurden am Standort Ludwigsfelde erst Vans, dann Kleintransporter gefertigt. Aus den zwei öden kleinen Gehöften in der Mitte von Nirgendwo, ist eine blühende Mittelstadt mit 26.000 Einwohnern vor den Toren Berlins geworden, nahezu ein Inbegriff des „Speckgürtels“, der die Hauptstadt umgibt. Zwei Mal schon wurde Ludwigsfelde in Studien als erfolgreichster Wirtschaftsstandort in den neuen Ländern benannt. Die Nähe zu Berlin und gute Verkehrsanbindungen locken immer wieder neue Unternehmen an. Für den Erfolg braucht es gute Rahmenbedingungen, die Ludwigsfelde zweifellos bietet. Doch angesichts der vielen Firmen ist es nicht leicht, einen Betriebsarzt in Ludwigsfelde zu finden. Genau an diesem Punkt zahlt sich die Erfahrung und gute Vernetzung von DOKTUS aus.

Der Betriebsarzt in Ludwigsfelde ist ein unterschätztes Thema

Wer ein neues Unternehmen aufbaut, denkt an eine gute Infrastruktur, Leistungszahlen, Belegschaftsgröße, Produktionsbedingungen und vieles andere mehr. Die Überlegung, welchen Betriebsarzt in Ludwigsfelde eine Firma braucht, steht meistens sehr weit unten auf der Agenda. Doch es ist ein nicht zu unterschätzendes Thema. Das liegt an zwei Gründen. Einerseits ist jedes Unternehmen grundsätzlich dazu verpflichtet, einen Betriebsarzt zu benennen, und zwar vom ersten sozialversicherungspflichtigen Angestellten an, andererseits wachsen Arbeitsmediziner und Betriebsärzte nicht gerade auf den Bäumen. Bei so einem stark differenzierten Wirtschaftsleben, wie in Ludwigsfelde sind Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner sehr gesucht. Die Anforderungsprofile sind sehr unterschiedlich. In Ludwigsfelde haben sich etliche Logistikzentren angesiedelt. Hier müssen viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits bei der Einstellung untersucht werden, etwa auf ihre gesundheitliche Befähigung für Fahr- und Steuerungstätigkeiten (G 25). Rund 10.000 Arbeitnehmer haben in dem regionalen Wachstumskern eine Anstellung gefunden. Sie alle müssen betriebsärztlich versorgt sein.

Die vielfältigen Aufgaben eines Betriebsarztes in Ludwigsfelde

Eine der wichtigsten Aufgaben einer Betriebsärztin oder eines Betriebsarztes in Ludwigsfelde ist die Betriebsbegehung, die immer dann fällig wird, wenn ein Unternehmen mit zehn oder mehr Angestellten neu eröffnet oder wenn es einschneidende Veränderungen gegeben hat, etwa in den Produktionsbedingungen. Das können Neubauten sein oder auch neue Produktionsstoffe. Bei der Betriebsbegehung achtet der Betriebsarzt vor allem darauf, wo gesundheitliche Gefahren drohen. In diesem Fall wird er mit dem Verantwortlichen das Thema besprechen und für Abhilfe sorgen. Zu den Aufgaben der Arbeitsmediziner und Betriebsärzte gehört auch die Vorsorge. Für all jene, die die meiste Zeit ihres Berufslebens am Computer verbringen, gibt es beispielsweise eigene Vorsorgeuntersuchungen (G 37 PC-Arbeit). Das ist nur eine von zahlreichen berufs- und branchenspezifischen Vorsorgeuntersuchungen, die ein Betriebsarzt in Ludwigsfelde anbieten kann. Darüber hinaus steht ein Betriebsarzt der Belegschaft auch stets mit Rat und Tat zur Seite. Naht die kalte Jahreszeit kann die Betriebsärztin oder der Betriebsarzt für die notwendige Grippeschutzimpfung sorgen. Bei der Impf-Kampagne während der Covid-Pandemie spielten Betriebsärzte eine entscheidende Rolle.

Stadtteile und Nachbarschaft für Betriebsarzt

Zu Ludwigsfelde gehören 11 Ortsteile, vom größten Genshagen mit 1.300 Einwohnern bis Schiaß, wo gerade 39 Menschen leben. In einigen dieser Ortsteile haben sich ebenfalls Firmen angesiedelt, die ebenfalls die Dienste eines Betriebsarztes in Ludwigsfelde in Anspruch nehmen. Das gilt natürlich auch für die Städte in der Nachbarschaft, wie Stahnsdorf im Nordwesten, Mahlow im Nordosten und Trebbin im Süden. In Richtung Osten sind es nur ein paar Autominuten bis nach Potsdam. Alles ist sehr schnell erreichbar, denn die Autobahn A 10, die mitten durch Ludwigsfelde führt, kreuzt östlich mit der Bundesstraße 101 eine weitere wichtige Verkehrsader auf den Weg nach Berlin.