Sie sind hier: Doktus - Home - Lohnabrechnungssoftware Lexware lohn + gehalt
Freunde einladen | Hochgeladene Dokumente: 44764

Lohnabrechnungssoftware Lexware lohn + gehalt

Erst seit einigen Jahrzehnten ist es üblich, das Arbeitnehmer am Ende des Monats das erarbeitete Geld auf ein Girokonto überwiesen bekommen. Davor wurde aus dem Lohnbüro am Freitag eine Lohntüte abgeholt, in der sich der Lohn in Form von Bargeld befand, sowie ein Lohnstreifen mit Hinweisen zur Abrechnung. Heute werden Löhne und Gehälter praktisch ausschließlich auf ein Girokonto des Arbeitnehmers überwiesen, die Banken sind daher eigentlich verpflichtet, jedem Kunden ein Konto auf Guthabenbasis zur Verfügung zu stellen, unabhängig von der Bonität. Zu jeder Überweisung muss es eine ausführliche Lohnabrechnung auf mindestens einer DIN A4-Seite geben.

Auf der Lohnabrechnung ist detailliert der Bruttoverdienst mit eventuellen Zuschlägen aufgelistet. So werden zum Beispiel die vermögenswirksamen Leistungen auf das Brutto angerechnet, da sie der vollen Besteuerung unterliegen und sozialversicherungspflichtig sind. Von der ermittelten Gesamtsumme wird dann die an das Finanzamt abzuführenden Summen wie Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und ggf. die Kirchernsteuer abgezogen. Im zweiten Block ist eine Auflistung über die Berechnung der Sozialabgaben, bestehend aus Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung ersichtlich.

Was auf den ersten Blick ganz einfach erscheint, ist in der täglichen Arbeit für Lohn- und Gehaltsbuchhalter in höchstem Maße komplex und bedarf Konzentration und ständiges Lernen, da der Gesetzgeber oft die Rahmenbedingungen verändert. Die Lohnabrechnungssoftware Lexware lohn + gehalt zur Berechnung sowohl vom Arbeitsentgelt und auch von Abgaben an den Staat ist dabei eine unerlässliche Hilfe. Das Programm wird automatisch aktualisiert, sobald sich die Gesetzeslage oder Vorschriften ändern und liefert dadurch einen echten Mehrwert in der Buchhaltung.

Die verschiedenen Versionen von lohn + gehalt beinhalten jeweils einen Assistenten, der dem Anwender die Berechnung vereinfacht und auch gleichzeitig die erforderlichen Unterlagen für den Ausdruck zur Verfügung stellt. Am Ende liegen fertige Dokumente für den Arbeitnehmer, das Finanzamt, die Krankenkassen und die eigene Buchhaltung bereit, welche jeweils innerhalb der vorgeschriebenen Fristen abgeschickt werden müssen.

Ein weiterer großer Vorteil von Lexware lohn + gehalt ist, dass die Software so weit möglich vorkonfiguriert ist und der Anwender nach der Erfassung der Arbeitnehmerdaten unkompliziert - auch ohne Kenntnis der Materie - Lohnabrechnungen erzeugen kann. Für Abrechnungen mit Sonderfällen gibt es in der Software und im Unternehmensportal von Lexware jeweils passende Hilfestellungen.