Sie sind hier: Doktus - Home - Studium - Wirtschaftswissenschaften - Umweltökonomie Skript Teil 11
Freunde einladen | Hochgeladene Dokumente: 44748

„Umweltökonomie Skript Teil 11“

zurück zum Dokument
Eingestellt von:
Guest
Beschreibung:
www.skripte.net Umweltökonomie 1/2 Thema XI 11. Die Interessen (Gerechtigkeit gegenüber) zukünftigen Generationen Nachhaltigkeitsgrundsatz…
Tags:
umwelt, rostock
Das hier eingestellte Dokument stammt von einem privaten Nutzer, Doktus stellt nur das Hosting zur Verfügung.

www.skripte.net
Umweltökonomie 1/2 Thema XI

11.

Die Interessen (Gerechtigkeit gegenüber) zukünftigen Generationen
Nachhaltigkeitsgrundsatz (Brundtland-Kommission1987) besagt: Handle so, dass die Aktivitäten der heutigen Generation die Handlungsmöglichkeiten zukünftiger Generationen nicht einschränken.

-

Diskontrate Substituierbarkeit

Darf man abdiskontieren? z.B. bei Öl und anderen erschöpfbaren Ressourcen Handlungsspielraum für zukünftige Generationen geringer daher: allgemeinere Formulierung müssen Handlungsalternativen zur Verfügung stellen

-

Bevölkerungswachstum, Fertilitätsverhalten

Diskontrate Gegenwartswertbetrachtung: Abdiskontierung zukünftiger Erträge und Kosten Benachteiligung zukünftiger Generationen

Erschöpfung von Ressourcen Welches ist die richtige Abdiskontierungsrate? Marktzins? ethische Frage Abdiskontierungsrate = 0 Rawlssches Prinzip maximin-Kriterium (1960 ­ A Theory of Justice)

Dem am schlechtesten Gestellten soll es möglichst gut gehen. Maximiere die Wohlfahrt des am schlechtesten Gestellten. Alle Generationen sollten gleich gut bzw. gleich schlecht gestellt werden. Erschöpfung von Ressourcen Erweiterung der Möglichkeiten in anderen Bereichen - physisches Kapital - Wissenskapital Reichen die Substitutionsmöglichkeiten aus? Substitutionselastizität G> 1
Knat TECHNOLOGIEOPTIMISMUS Richtung der Entwicklung bei Knat Erschöpfung

elastischer Fall

Kphys Quelle: Universität Rostock (Prof. Dr. M. Rauscher) / Korrekturen und Ergänzungen bitte an info@skripte.net

www.skripte.net
Umweltökonomie Technologieoptimismus 2/2 Thema XI

Ressource später vollständig durch Wissenskapital ersetzbar (z.B. Kohleenergie wird durch Windenergie ersetzt keine Kohle mehr notwendig, aber dennoch Energiegewinnung)

G< 1
Knat Wenn die Substitutionsmöglichkeiten zwischen Knat und Kphys sehr schlecht sind irgendwann automatisch Produktionsniveausenkung Gleichstellung zukünftiger Generationen funktioniert nicht möglichst sparsamer Umgang mit den Ressourcen notwendig

Kphys

G= 1

Isoquanten nähern sich an die Achsen an, berühren sie aber nicht Das Produktionsniveau kann gehalten werden, aber ein unendlich hoher Kapitalstock wird nötig.

endlicher Ressourcenbestand Abbau Konsum Produktion Investition

Kapital Produktionsprozess als physikalisch- chemische Transformation Problem: es entsteht unendlich viel Kapital (physisches) Lösung des Arguments: Kapital nicht nur physisch (z.B. Maschinen) allgemeinerer Kapitalbegriff beinhaltet auch Wissen (z.B. Energie später vollständig durch regenerative Quellen ersetzbar) In vielen praktischen Fällen ist G< 1 Beispiel: Produktionsfunktion mit Energie und Kapital als Argumente AGENDA 21 Umsetzung von Nachhaltigkeit

Quelle: Universität Rostock (Prof. Dr. M. Rauscher) / Korrekturen und Ergänzungen bitte an info@skripte.net

Kommentare

Eigenen Kommentar schreiben:

Es stehen noch Zeichen zur Verfügung