Pflichten des Arbeitgebers

Darf der Betriebsarzt Arbeitnehmer krankschreiben?

Die kalte Jahreszeit bringt viele Krankheiten mit sich. Für den Betroffenen ist ein grippaler Infekt oder ein Magen-Darm-Virus schon unangenehm genug. Ist der- oder diejenige angestellt, dann wirkt sich das auch auf das Unternehmen aus. Der Arbeitnehmer muss in einem solchen Fall den Arbeitgeber sofort über den Ausfall informieren. Eine Krankschreibung stellt in dem Fall… mehr

Bringt der Arbeitnehmer Wertsachen für 20.000 Euro mit zur Arbeit …

Der Kläger ist Mitarbeiter in einem Krankenhaus. Er behauptete, im Sommer 2014 Schmuck und Uhren im Wert von 20.000 Euro mit zur Arbeit gebracht zu haben. Er habe die Wertsachen in den Rollcontainer seines Schreibtisches in seinem Büro eingeschlossen. Noch am selben Abend wollte er die Sachen zur Bank bringen. Weil die Arbeitsbelastung jedoch so… mehr

Schadensersatzforderung gegen Arbeitnehmer

Grundsätzlich kann auch ein Arbeitnehmer zum Ersatz des dem Arbeitgeber entstandenen Schadens verurteilt werden. Allerdings ist wie bei jedem Schadensersatzanspruch das Mitverschulden des Arbeitgebers selbst zu berücksichtigen. Im vorliegenden Fall ist der Kläger Arbeitnehmer bei einem Hersteller für Autoteile und als Sachbearbeiter angestellt. Bestimmte Autoteile werden dort in Heimarbeit gefertigt. Der Kläger war unter anderem… mehr

Das ist bei der Verwendung von Mitarbeiterfotos zu beachten

Viele Firmen nutzen Fotos oder Videos von Mitarbeitern, um ihren Internetauftritt oder Firmenprospekte damit zu illustrieren. Meist wird im Vorfeld das Einverständnis der abgebildeten Arbeitnehmer pro forma eingeholt. Doch die wichtige Frage, wie lange die Bilder verwendet werden dürfen, bleibt häufig offen. So auch in einem Fall, den das Bundesarbeitsgericht kürzlich entscheiden musste. Mitwirkung in… mehr

Ankündigung einer Erkrankung als Kündigungsgrund?

Krankmachen bei nicht gewährtem Urlaub? Der Kläger war 4 Jahre lang für die Beklagte als Produktionshelfer in Schichtarbeit tätig. Ende Juni 2014 war der Kläger zur um 14 Uhr beginnenden Spätschicht eingeteilt. Um 10:20 Uhr schickte der Kläger seinem direkten Vorgesetzten eine WhatsApp-Nachricht und teilte ihm mit, er benötige an diesem Tag kurzfristig Urlaub. Kurz… mehr

Freistellung nach einer Kündigung ist kein Urlaub

Urlaubsabgeltung: Vorsicht bei Freistellung nach Kündigung Wenn ein Arbeitgeber eine verhaltensbedingte, fristlose Kündigung ausspricht, will er dem Arbeitnehmer in der Regel nicht auch noch eine Urlaubsabgeltung bezahlen. Vielmehr wird er versuchen, ihn unter Anrechnung der Urlaubsansprüche freizustellen. Aufpassen sollte man aber, wenn man dem Mitarbeiter fristlos und hilfsweise auch noch fristgemäß kündigt. Hintergrund: Das Bundesarbeitsgericht… mehr