Mit dem Thema Betriebsarzt muss sich früher oder später jeder Unternehmer auseinandersetzen. Auch in Kiel wird die erste Frage in dem Zusammenhang lauten: Wann braucht eine Firma überhaupt einen Betriebsarzt? Laut Arbeitsschutzgesetz muss jede Firma mit mindestens einem Angestellten betriebsärztlich betreut werden. Alles, was keine one-man-show ist, bedarf also eines arbeitsmedizinischen Schutzes.

Dabei liegt die Betreuung durchaus im Eigeninteresse der Firmen: Durch eine betriebsärztliche Betreuung können Unfallgefahren im Betrieb behoben und damit Fehlzeiten reduziert werden. Durch einen Betriebsarzt signalisiert die Geschäftsführung ihren Mitarbeitern: „Ich kümmere mich um euer Wohlergehen“ – die Motivation dürfte dadurch steigen.

Zusätzlich lohnt sich ein Betriebsarzt auch finanziell. Ein Team von Wissenschaftlern fand in einer Studie in 16 Ländern heraus: Wer einen Euro in den Arbeitsschutz investiert, gewinnt damit im Schnitt mehr als 2 Euro. Betriebsärzte nutzen also nicht nur ihren Mitarbeitern, sondern tun auch direkt etwas für die Erreichung der Unternehmensziele.

Letztendlich ist es auch im Sinne eines jeden Firmeninhabers bzw. Personalverantwortlichen, bei einer Kontrolle durch die Berufsgenossenschaft oder eine Arbeitsschutzbehörde nicht mit leeren Händen dazustehen. Geschehen Unfälle, ohne dass eine betriebsärztliche Betreuung vorliegt, kennen die offiziellen Stellen kein Pardon. Geldstrafen schießen schnell in den vierstelligen Bereich – manchen Betrieb in Kiel dürfte das an den Rand der Existenz bringen.

Betriebsarzt in Kiel finden

Wie aber findet man einen Betriebsarzt in Kiel? Ganz gleich, ob Dachdecker, Event-Agentur, Importfirma, Hotelier oder Landwirt: Betriebsärzte sind generell dazu ausgebildet, in jedem Betrieb eingesetzt zu werden. Während große Unternehmen in Kiel, wie z.B. Werften, Hafenbetreiber oder Reedereien eigene Betriebsärzte in ihren Reihen haben, gibt es auch die sogenannten externen Betriebsärzte. Diese sind auf eine große Bandbreite von Unternehmen spezialisiert.

Um den passenden Betriebsarzt zu finden, reicht oft schon ein Blick in die Suchmaschine Ihres Vertrauens. Auch der Bundesverband selbstständiger Arbeitsmediziner und freiberuflicher Betriebsärzte bietet eine gute Übersicht über spezialisierte Ärzte in ihrer Nähe.

Alternativ dazu bieten Portale wie “HIELER: Die Betriebsärzte” die Dienste externer Betriebsärzte an. Der Vorteil dieser Angebote liegt auf der Hand: Sie sind deutlich kostengünstiger, als unternehmenseigene Betriebsärzte zu engagieren. Die Beglaubigung einer betriebsärztlichen Betreuung ist schon ab einem Betrag von unter 100 Euro pro Jahr zu haben. Zusätzlich sind dann individuelle Einzelleistungen buchbar, die sich perfekt an ihren Betrieb und ihre Bedürfnisse anpassen.

Das dürfen Unternehmer von einem Betriebsarzt erwarten

Der Gesetzgeber definiert den Aufgabenbereich eines Betriebsarztes in Kiel sehr genau. Oberstes Leitbild für den Mediziner ist ein gesundes Unternehmen. Die Erstellung und Fortführung einer Gefährdungsbeurteilung, die mögliche Schwachstellen in den Betrieben aufdeckt, ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Betreuung. Auch in Sachen arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen kennen sich die Arbeitsmediziner bestens aus.

Für viele Industriebetriebe rund um Kiel wird eine weitere Qualifikation der Betriebsärzte wichtig. Schließlich fallen gerade in der Industrie besonders viele Vorsorgeuntersuchungen an. Die G30-Untersuchung bei Hitzearbeiten, die G41-Untersuchung bei Arbeiten mit Absturzgefahr oder die G46-Untersuchung bei starken Belastungen des Muskel- und Skelettsystems, um nur einige Beispiele zu nennen.

Tourismus, Handel, Industrie – Kiel boomt!

Ganz egal ob in der Tourismusbranche, im Schiffbau oder der Wissenschaft – Kiel ist wirtschaftlich stark aufgestellt. Das spüren auch die Betriebsärzte der Stadt. Die Nachfrage nach Arbeitsmedizinern ist in den letzten Jahren gestiegen. Daran sind auch die Behörden nicht unbeteiligt, die strenge Kontrollen durchführen, um die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen zu überprüfen.

Die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins ist eine der boomenden Regionen im Norden Deutschlands. Die drei Hochschulen, das investitionsfreundliche Klima und die Kieler Förde mit ihrem Hafen- und Fährterminal sorgen für gute Wachstumszahlen der ehemaligen Hansestadt. Allein über die Fährterminals werden pro Jahr mehr als 2 Millionen Passagiere verschifft. Über 130 Kreuzfahrtschiffe laufen Kiel jährlich an und bringen eine Menge Kaufkraft in die nördlichste Großstadt Deutschlands.

Kiel ist ein wichtiger Knotenpunkt in Richtung Skandinavien und Belgien. Auch durch diese Brücke gen Norden und Osten, lassen sich die vielen Übernachtungen in der Stadt erklären. Weil die Stadt aber nicht nur zur Durchreise, sondern auch zum Verweilen einlädt, beherbergen die vielen Hotels der Stadt über 670.000 Menschen im Jahr. Auch die weltberühmte Kieler Woche, in der Fregatten aus aller Herren Länder die Stadt anlaufen und neben der berühmten Segelregatta auch für eine atemberaubende Windjammerparade sorgen, ist ein Touristenmagnet der Stadt. Das Event gilt als eines der größten Segelsportereignisse der Welt!

Neben diesem starken touristischen Sektor verdankt Kiel seine Wirtschaftskraft vor allem den vielen Werften und der Zulieferindustrie, die sich rund um die Stadt angesiedelt hat. In Kiel werden nicht nur Fähren, Kreuzfahrtschiffe und Yachten empfangen, sondern auch gebaut. Abseits des Schiffbaus, hat sich – wohl durch die Hochschulen – in den letzten Jahren eine lebendige Kreativwirtschaft und ein Standort für Erneuerbare Energie etabliert.

Merken